WOLFGANG GRABNER

Der Bratschist Wolfgang Grabner wurde in Frankfurt am Main geboren, wo er seinen ersten Violinunterricht bei Elisabeth und Hubert Buchberger erhielt.

Nach dem Wechsel zur Bratsche und dem Abitur begann er 1990 mit dem Violastudium bei Prof. Jörg Heyer sowie Kammermusik bei Prof. Hubert Buchberger an der Frankfurter Musikhochschule. In Berlin legte er 1996 das Examen mit Bestnote an der UdK (damals HdK) bei Prof. Harmut Rohde ab. Mit seinem Streichquartett nahm er am Kyoto International
Music Students Festival als einziger deutscher Beitrag teil, Wettbewerbsteilnahmen in Markneukirchen und als Finalist beim Walter Witte Viola Wettbewerb dokumentieren sein ambitioniertes solistisches Spiel. Von Professoren wie Uwe-Martin Haiberg und Wolfgang Böttcher erhielt er kammermusikalische Impulse.

Wolfgang Grabner war in jener Zeit außerdem Stipendiat beim Richard Wagner Verband Berlin und später bei Villa Musica in Mainz. Er konzertierte mit Stipendiaten und Künstlern wie Thomas Brandis, Martin Ostertag, Nina Tichman und vielen anderen.

Seine erste feste Stelle im Orchester (Staatsorchester Stuttgart) trat Wolfgang Grabner 1997 an, nebenher absolvierte er ein Aufbaustudium zum Konzertexamen in Essen bei Prof. Vladimir Mendelssohn. Kammermusikalisch betätigte er sich unter anderem in der von Yehudi Menuhin gegründeten Organisation „Live Music Now“.

1999 trat er eine Position als Bratschist in der Sächsischen Staatskapelle Dresden an und musizierte viele Jahre unter Dirigenten wie Giuseppe Sinopoli, Bernard Haitink, Fabio Luisi und Christian Thielemann in der Semperoper sowie in den Europäischen Metropolen, bei großen Festivals (Proms, Salzburger Festspiele, Musikwochen Luzern), in Asien und den USA. Kammermusikalisch wirkte er über Jahre hin mit Dresdner Musikern in Österreich bei den selbst initiierten und organisierten Bad Ausseer Musiktagen im Salzkammergut.

Seit 2013 lebt Wolfgang Grabner in Frankfurt am Main und arbeitet bei den großen deutschen Orchestern als freier Mitarbeiter (NDR Elbphilharmonieorchester, Oper Frankfurt, Badische Staatskapelle, HR-Sinfonieorchester), wirkt außerdem als Juror bei Jugend Musiziert oder als Dozent beimLandesjugendsinfonieorchester Hessen und der Jungen Deutschen Philharmonie. Außerdem widmet er sich pädagogischen und kammermusikalischen Aufgaben, z.B. bei Education-Projekten mit Musikerkollegen der Frankfurter Orchester.