Theresa Pilsl

Theresa Pilsl ist eine vielversprechende, junge Sopranistin. Beim internationalen Cesti-Wettbewerb 2018 wurde sie mit dem Publikumspreis und dem Sonderpreis des Wiener Konzerthauses ausgezeichnet. Kurz darauf erzielte sie beim Bundeswettbewerb Gesang den Preis der Walter Kaminsky-Stiftung.

Konzerte dieser Saison beinhalten einen Schubert-Abend im Pierre Boulez-Saal, ein Recital im Wiener Konzerthaus, sowie Haydns Schöpfung mit der Akademie für alte Musik. Diese Spielzeit ist Theresa wieder mit der Kammeroper München in der Operette Charleys Tante auf Gastspielen zu erleben.

Eine Konzertreise führte sie mit Bachs Magnificat und Saint-Saëns Oratorio de Noel unter Kent Nagano nach Montreal mit dem dortigen Symphonieorchester. Opernerfahrung sammelte Theresa Sopranistin bereits während der Schulzeit am Landestheater Niederbayern.

Sie absolvierte den Bachelor an der UdK Berlin in der Klasse von Julie Kaufmann. Derzeit studiert sie im Master bei Anna Korondi an der HfM Hanns Eisler Berlin.

Theresa ist Alumna der Liedakademie des Kammermusikfestivals Heidelberger Frühling und Stipendiatin des Yenudi Menuhin Live Musik Now e.V. Berlin. Parallel zum Gesang studiert Theresa Humanmedizin an der Charité Universitätsmedizin-Berlin und ist Stipendiatin der Konrad-Adenauer Stiftung.