FLURIN RÜEDLINGER

Flurin Rüedlinger ist in Zürich geboren. Aufgewachsen mit den Sprachen Romanisch und Deutsch, verbrachte er in seiner Jugend viel Zeit in seinem Heimatort Sent im Engadin, wo er eng mit der romanischen Sprache und Kultur verbunden ist.

Er studierte an der Zürcher Hochschule der Künste Klavier bei Prof. Homero Francesch und Prof. Karl-Andreas Kolly sowie an der Hochschule für Musik Karlsruhe Liedgestaltung in der Klasse von Prof. Hartmut Höll und Prof. Mitsuko Shirai. Wertvolle Interpretationshinweise und musikalische Anregungen erhielt er u.a. von Prof. Irwin Gage und Prof. Daniel Fueter in Zürich.

Bereits während seiner Studienzeit trat Flurin Rüedlinger im Rahmen der Prélude- und Surprisekonzerte als Liedpianist in der Tonhalle Zürich auf. Er gibt regelmäßig Liederabende im In-und Ausland, u.a. mit Christiane Libor, Carolina Ulrich, Young Kwon und Andreas Beinhauer.

Sein Debüt als Dirigent gab Flurin Rüedlinger während der Liedfestspiele Engadin 2016 mit dem selten aufgeführten Werk Manfred von Robert Schumann. Im folgenden Jahr war er mit seinem Festspielorchester zur Feier des Jubiläums des Richard Wagner Verbandes Karlsruhe im Badischen Staatstheater Karlsruhe zu Gast, danach folgten zwei Konzerte in St. Moritz im Rahmen der Liedfestspiele Engadin 2017. Während seiner noch jungen Karriere als Dirigent musizierte er bereits mit hochkarätigen Künstlerinnen wie Maria-Elisabeth Lott Violine, Silvia Hauer Mezzosopran, und Christina Niessen Sopran.

2014 gründete Flurin Rüedlinger die Liedfestspiele Engadin, die bis 2017 jährlich stattfanden. International renommierte Künstlerinnen und Künstler wie Werner Güra, Christoph Berner, Christiane Libor, Carolina Ulrich, Elisabeth Verhoeven, Markus Hadulla und Hartmut Höll waren seitdem zu Gast und konzertierten im Rahmen der Liedfestspiele Engadin in Sent, Ftan und Tarasp.

Seit  September 2018 studiert Flurin Rüedlinger Dirigieren an der Hochschule der Künste Bern.